Translate

OH GOTT

Ei Ghora-Saṁsāre 
Diese Schrecken-erregende materielle Welt
von Kṛṣṇa dāsa
(1)
e ghora-saṁsāre    paiyā mānava
In diese Schrecken-erregende materielle Welt gefallen
findet ein menschliches Wesen
nā pāya duḥkhera śeṣa
kein Ende zu seinem Elend.

sādhu-saṅga kori’    hari bhaje yadi
Falls er die Gemeinschaft von Gott-Hingegebenen aufnimmt
und Śrī Hari dient (Gott, der alle Hindernisse fortnimmt),
tabe anta hoya kleśa
dann werden seine Leiden enden !

(2)
saṁsāra-anale jvaliche hṛdoya
Sein Herz brennt im Feuer materieller Existenz,
anale bāḓaye anala
das ständig von alleine zunimmt.

aparādha chāḓi’ laya kṛṣṇa-nāma
Die Namen von Kṛṣṇa chantend
- während man Vergehen vermeidet -
anale paḓaye jala
ist das Wasser, das dieses Feuer löscht !

(3)
nitāi-caitanya caraṇa-kamale    āśraya loilo yei
Derjenige, der bei den Lotosfüßen von Nitāi-Caitanya
Zuflucht genommen hat,“
kṛṣṇa dāsa bole    jīvane-maraṇe āmāra āśraya sei
sagt Kṛṣṇa-dāsa, „ist meine Zuflucht im Leben und im Tod !“


Ohe Vaiṣṇava Ṭhākura
Oh Vaiṣṇava - verehrenswerter Herr
von Śrīla Bhaktivinoda Ṭhākura
(1)
ohe vaiṣṇava ṭhākura    doyāra sāgara
Oh verehrungswürdiger Vaiṣṇava Ṭhākura  -  Ozean der Güte -
e dāse    karuṇā kori’
Sei diesem Diener    barmherzig -
diyā pada-chāyā  śodho he āmāre  tomāra caraṇa dhori
ich greife nach deinen Lotosfüßen - gib mir ihren Schatten,  und reinige mich !

(2)
chaya vega domi’
Hilf mir, die 6 Dränge zu bändigen (s.unten_1) -
chaya doṣa śodhi’
und reinige mich von 6 Fehlern (s.unten_2) -
chaya guṇa deho dāse
Bitte beschere über mich die 6 Eigenschaften eines Sich-Gott-Hingebenden (s.unten_3) -
chaya sat-saṅga    deho’ he āmāre
und die 6 Arten von spiritueller Gemeinschaft (s.unten_4)    gib mir -
bosechi    saṅgera    āśe
ich sitze    in Deiner Gemeinschaft,    hoffend, dies zu erhalten !

(3)
ekākī āmāra    nāhi pāya bala
Auf mich allein gestellt    habe ich nicht die Kraft,
harināma-saṅkīrtane
das Chanten der Heiligen Namen auszuführen -
tumi kṛpā kori’    śraddhā-bindu diyā
bitte sei mir barmherzig    und gib mir einen Tropfen Vertrauen -
deho’    kṛṣṇa-nāma-dhane
bitte beschere über mich    den unbezahlbaren Schatz von Kṛṣṇa-nāma !

(4)
kṛṣṇa se tomāra    kṛṣṇa dite pāro
Kṛṣṇa ist Dein ! Deshalb kannst Du Kṛṣṇa geben -
tomāra śakati āche
du hast die Macht dazu !
āmi to’ kāṅgāla    ‘kṛṣṇa kṛṣṇa’ boli’
Ich bin nichts weiter als ein Bettler,    „Kṛṣṇa ! Kṛṣṇa !“ rufend,
dhāi tava pāche pāche
hinter Dir her rennend.


----------------------------------------------------
Anmerkung:
Ausführungen bzgl. Vers 2:
1) Die 6 Dränge, die es zu beherrschen gilt:
- den Drang, drauf los zu sprechen;
- die Agitation des Geistes;
- den jäh aufsteigenden Zorn;
- die Vehemenz der Zunge;
- den Drang des Magens;
- und die Agitation der Genitalien.

2) 6 Fehler, die den Bhajana verderben:
- Exzessiver Genuß von Sinnesobjekten durch egal welchen der Sinne; und das
Bemühen, über seinen Bedarf hinaus etwas anzuhäufen;.
- Aktivitäten, welche Bhakti entgegenstehen; oder solche, die für den Genuß der Sinne ausgeführt werden.
- Zeit zu verschwenden für nutzloses weltliches Reden.
- Mechanisches Befolgen von Regeln und Regulierungen, mit sowohl
unadäquater Anhaftung als auch unadäquater Vernachlässigung derer.
- Gemeinschaft pflegen mit anderen als bhaktas.
- Unstetigkeit des Geistes, viele Arten von falschen Doktrinen oder ungewissen
Schlußfolgerungen anzunehmen; und Gier für wertlosen materiellen
Sinnengenuß.

3) 6 Qualitäten, die den Bhajana fördern:
- Enthusiasmus, den Regeln und Regulierungen von bhakti zu folgen; 
den Gliedern von Bhakti mit großem Respekt zu folgen
- festes Vertrauen.
- Geduld, prema zu erreichen;
- Die Glieder von bhakti ausführen (allen voran śrāvana und kīrtana). 
Sein persönliches Vergnügen aufgeben mit dem Ziel, Sri Krischna Freude zu 
bereiten.
- Aufgeben von Gemeinschaft von a-bhaktas (Sinnengenießer, mayavadis, und
Sich-als-religiös-Ausgebende), Frauen, und solche, die an Frauen angehaftet sind.
- sich tugendhaftes Verhalten von reinen Sich-Gott-Hingebenden aneignen und 
damit sein Leben in einer passenden Weise unterhalten.
(Haushälter bhaktas sollen ihr Leben mit Mitteln aufrechterhalten, die günstig
sind zu den Regulationen, die zum vedischen System der Gesellschaftsordnung
gehören (varṇa-āśrama); sannyāsa-bhaktas sollen sehr kleine Spenden von 
vielen verschiedenen Haushältern entgegennehmen)  

4) 6 wahre Art und Weisen von Austausch in Gemeinschaft mit Sich-Gott-Hingebenden
- Liebevoll einem anderen Sich-Gott-Hingebenden das geben, was er bedarf,
- und liebevoll solche Dinge akzeptieren, die barmherzigerweise von anderen
Sich-Gott-Hingebenden gegeben werden.
- Seine vertraulichen Verwirklichungen den Sich-Gott-Hingebenden offenbaren,
- und von reinen Sich-Gott-Hingebenden Beschreibungen der vertraulichen
Lehren (tattva) hören.
- Liebevoll den Sich-Gott-Hingebenden prasāda (gesegnete Speise) servieren,
- und prasāda akzeptieren, das von Gott-Hingegebenen dargebracht wird.