Translate

Gosvamis

Śrī Ṣaḍ-Gosvāmyaṣṭakam
Die Glorien der 6 Gosvāmīs
(die direkten Zeitgefährten von Lord Caitanya Mahāprabhu)
von Śrīla Śrīnivāsa Ācārya
(1)
kṛṣṇotkīrtana-gāna-
Die Gosvāmīs waren stets engagiert im Singen von Kṛṣṇa's Namen, Schönheit, Qualitäten, Spielen
nartana-parau
und im Tanzen in der Stimmung der Süße Seiner Spiele.
premāmṛtāmbho-nidhī
Sie sind die Verkörperung des Ozeans des Nektars göttlicher Liebe.

dhīrādhīra-jana-   priyau
Sie werden sowohl von Gelehrten als auch von ignoranten Personen
akzeptiert und respektiert
priya-karau
und ihre Aktivitäten machen sie bei allen beliebt,
nirmatsarau pūjitau
denn sie halten keinen Neid - gegen niemanden.

śrī-caitanya-kṛpā-bharau
Śrī Caitanya Mahāprabhu hat sie vollständig mit Seiner Barmherzigkeit gesegnet 
bhuvi bhuvo
somit sind sie imstande, den süßen Nektar von bhakti zu verbreiten;
bhārāvahantārakau
dabei verringern sie die Last sündvollen Lebens auf der Erde.

Refrain
vande    rūpa-   sanātanau       raghu- yugau    śrī-jīva-   gopālakau
Ich verehre    die sechs Gosvāmīs -  Śrī Rūpa,   Śrī Sanātana,
Raghunātha bhatta,  Raghunātha dāsa,   Śrī Jīva,   und Gopāla bhatta.

(2)
nānā-śāstra-vicāraṇaika-nipuṇau
Sie sind expert im Extrahieren der Essenz aller offenbarten Schriften,
sad-dharma-    saṁsthāpakau
mit dem Ziel, das Lebewesen in seiner ewigen Position, reine Bhakti auszuführen, 
zu etablieren (śuddha-bhakti-rūpa-parama-dharma)

lokānāṁ hita-kāriṇau
Ihre Aktivitäten bringen Glückverheißung und höchstes Wohl für alle;
tri-bhuvane
somit sind sie würdig, über alle drei Welten verehrt zu werden.
mānyau śaraṇyākarau
Sie sind insbesondere denen zugeneigt, die bei ihnen Zuflucht nehmen,

rādhā-kṛṣṇa-padāravinda-bhajana
und sie sind so sehr absorbiert in ihrem Dienst zu Śrī Rādhā-Kṛṣṇa,
anandena mattālikau
daß sie, gleich Bienen, verrückt geworden sind, berauscht durch den Honig Ihrer Lotosfüße. 
Refrain

(3)
śrī-gaurāṅga-guṇānuvarṇana-vidhau śraddhā-samṛddhy-anvitau
Sie haben so sehr tiefes Vertrauen und Liebe für Śrī Gaurānga.

pāpottāpa-nikṛntanau tanu-bhṛtāṁ govinda-gānāmṛtaiḥ
Sie glorifizieren stets Mahāprabhu's und Govinda's Qualitäten in Liedern, welche einen kühlenden Regenschauer für die bedingten Seelen schaffen, welche in Misere und sündvollen Aktivitäten schmoren.

ānandāmbudhi-vardhanaika-nipuṇau
Dann können die gereinigten Lebewesen in den ewig ansteigenden Ozean göttlicher Glückseligkeit eintreten; (als die Lebewesen diese Glückseligkeit erfahren, wird die gesamte Welt glücksverheißend). 
kaivalya-nistārakau
Sie retten die Lebewesen von unpersönlicher Befreiung,indem sie über sie den Nektar von bhakti-rasa gießen.
Refrain

(4)
tyaktvā tūrṇam aśeṣa-maṇḍala-pati- śreṇīṁ sadā tuccha-vat
Sehr bald gaben sie ihre Position in der Aristokratie als unbedeutend auf.

bhūtvā dīna-gaṇeśakau karuṇayā
Aus extremer Barmherzigkeit für die bedingten Seelen heraus
kaupīna-kanthāśritau
nahmen sie demütig nur kaupinas und altes, gebrauchtes Tuch, um sich zu bedecken 
(um zu zeigen, wie ein sādhaka (Übender) leben soll – mit einfacher Kleidung) -

gopī-bhāva-rasāmṛtābdhi-laharī- kallola-magnau muhur
aber sie waren stets vertieft im exstatischen Ozean der Liebe der Gopis (gopī-bhāva rasāmṛtābdhi) für Kṛṣṇa, wieder und wieder hochragende Wellen von ānandā erfahrend, die in ihren Herzen auftreten.
Refrain

(5)
kūjat-kokila-haṁsa-sārasa-gaṇa akīrṇe mayūrākule
Im transzendentalen Land von Vṛndāvana, welches voll ist mit so vielen Schwänen, Kuckoos, Papagaien, Pfauen, und anderen Vögeln, welche stets ihre süßen Lieder von sich geben; 

nānā-ratna-nibaddha-mūla-viṭapa-
seine äußerst prächtigen Bäume sind voller Früchte und Blumen, und haben alle wertvollen Juwelen unter ihren Wurzeln; 
śrī-yukta-vṛndāvane
in diesem Vṛndāvana

rādhā-kṛṣṇam ahar-niśaṁ prabhajatau
führten die Gosvāmīs Tag und Nacht ihren bhajana aus,
jīvārthadau yau mudā
und bescheren über alle Lebewesen die höchste Segnung des Lebens (in Form von bhakti).
Refrain

(6)
saṅkhyā-pūrvaka-nāma-gāna-natibhiḥ
Eine feste Anzahl von Runden täglich auf ihrer Gebetskette chantend, und Lieder singend, und Ehrerbietungen darbringend,
kālāvasānī-kṛtau
verbrachten sie all ihre Zeit;

nidrāhāra-vihārakādi-vijitau
(auf diese Weise nützten sie ihre wertvolle Lebenszeit) und siegten über Essen und Schlafen etc.,
cātyanta-dīnau ca yau
sich selbst stets als völlig wertlos betrachtend,

rādhā-kṛṣṇa-guṇa-smṛter madhurima
und durch Erinnern von Śrī Rādhā-Kṛṣṇa's süße Qualitäten
anandena sammohitau
wurden sie mit göttlicher Verzückung bezaubert.
Refrain

(7)
rādhā-kuṇḍa-taṭe kalinda-tanayā-
Manchmal gingen sie zum Rādhā-kuṇḍa oder an die Ufer der Yamunā,
tīre ca vaṁśīvaṭe
und manchmal zum Vaṁśīvaṭa;

premonmāda-vaśād aśeṣa-daśayā
berauscht mit Kṛṣṇa-prema (Liebe zu Gott)
grastau pramattau sadā
mit grenzenlosen, ekstatischen Symptomen,

gāyantau ca kadā harer guṇa-varaṁ
bhāvābhibhūtau mudā
waren sie überwältigt mit bhāvas (in der Stimmung der Trennung), und sangen jubilierend von Śrī Haris´ höchst erhabenem und brilliantem mādhurya-rasa;
Refrain

(8)
he rādhe vraja-devike ca lalite
Oh Rādhā - oh Königin von Vṛndāvana – wo bist Du ? – oh Lalite
he nanda-sūno kutaḥ
- oh Sohn von Nanda Mahārāja - wo seid Ihr ?

śrī-govardhana-kalpa-pādapa-tale
Seid Ihr unter den kalpa-vṛkṣa-Bäumen des Śrī Govardhana-Hügels ?
kālindī-vanye kutaḥ
Oder streift Ihr entlang der sanften Ufer der Kālindī ?”

ghoṣantāv iti sarvato vraja-pure
So riefen sie stets aus, als sie durch das gesamte Vraja-maṇḍala streiften,
khedair mahā-vihvalau
überwältigt von brennenden Gefühlen der Trennung.

vande    rūpa- sanātanau    raghu- yugau    śrī-jīva-   gopālakau
Ich verehre    die sechs Gosvāmīs - Śrī Rūpa,  Śrī Sanātana,
Raghunātha bhatta, Raghunātha dāsa,   Śrī Jīva,   und Gopāla bhatta.